Ratsherren starten in PeZüs Heimat

 

Die Ratsherren starteten die jecke Zick diesmal in Ratsherren-Trompeter PeZüs Heimat! Erstmal holten sie sich seiner Stammkneipe in Vollem bei Mechernich mit einer Generalprobe den Feinschliff für die Session.

Die Jungs hatten sich nämlich ein paar neue Stücke in ihr Programm geholt:

Ein feines Opernmedley, arrangiert von PeZü. Und die Fernwehhymne "Ich war noch niemals in New York...", arrangiert von RH-Chef App.

Premiere war dann ganz in der Nähe in Zülpich- Dürscheven. Und zwar ganz nach dem Geschmack der Gehrocker: gemütlicher Saal, super Stimmung und die Jungs als krönender Abschluss! Das Programm zündete und die neun Zylinder konnten sehr zufrieden mit dem Auftakt sein.

Mit diesem Rückenwind gings tags drauf weiter mit einer Herrensitzung in Weilerswist und einer großen Sitzung in Euskirchen. Anschließend stand dann wieder der alljährliche Besuch bei den "Flüssigen" auf dem Programm. Ehrensache für die Ratsherren auf deren Party trotz engen Zeitplans aufzutreten. Verbindet die Jungs mit den (fast nur) Mädels der Flüssigen eine echte Freundschaft! Eng waren auch die Plattzverhältnisse in Beuel: aber so mögens die Jungs ja ;-))

Leider mussten sie bald wieder Abschied nehmen , um rechtzeitig in Meckenheim zu sein - und wurden dafür auch reich belohnt. Die Stadtsoldaten waren jedenfalls hellauf begeistert von den Fernweh-Musikern.

Abschluss des tollen Samstags war dann das Heimathaus in Neuwied. Die Stresemannmusikanten brachten die Ehrengardesitzung zum Schluss nochmal zum Kochen.

Übrigens folgen in dieser Session noch drei weitere Auftritte in der Kreishauptstadt der Zylinderband.

Der Sonntag begann mit der Kneipensitzung im alten Schützenhäuschen in Endenich und endete wie immer stimmungsvoll in der kleinen Beethovehalle in Muffendorf.

Montags gabs noch den Nachschlag beim Mützenappell der KG Rocholomäus im Brauhaus Sion in Köln. Die Ratsherren schafften es tatsächlich die alterwürdigen "Here" von den Sitzen zu reißen ;-))

Fazit für die Mitfahrer von Ratsherren - Pilot Töffi:

Klasse Auftakt in die Turbo-Session 2016!

Am Samstag gehts weiter in Hürth , Kempen, Neuwied und... auf der Godesburg!

Spenden für Kinderherzen!

Bereits zum 31. Mal spielt die Unkeler Ratsherrenkapelle für einen guten Zweck in der Bon­ner Fußgängerzone. Der Termin ist in diesem Jahr der Samstag des ersten Adventwochenendes, also der 28. November 2015. Wir spielen an wechselnden Standorten (nicht zu überhören!) ab ca. 12:00 Uhr zwischen Markt und Münsterplatz.

 

Empfänger des Sammlungserlöses sind im diesem Jahr die
Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren e.V.“.

Die Marathon -  Ratsherren

 

Was für ein Karnevalsendspurt, den die Ratsherren da hingelegt haben !

Seit Mittwoch vorletzter Woche waren die neun Musiker jeden Abend unterwegs - aber ihrem bewährten Drive tat das keinen Abbruch.

Den Auftakt zum Karnevalsmarathon machte das "Prinzenwiegen" in Neuwied, mit den Jungs als musikalischem Höhepunkt. Tags drauf warteten die Nordstadtgießer in Velbert auf die neun Zylinder und erlebten einen "grandiosen Auftritt" (so die Lokalpresse) der Ratsherren.

Freitags stand dann Aachen im Mittelpunkt der Auftritte. Zunächst auf einer Mädchensitzung im Saal Bosten in Horbach und dann im Eurogress. Egal ob gemütlicher Saal oder große Halle, die Ratsherren kamen mit beiden Formaten bestens zurecht, wie die Jecken zufrieden feststellen konnten.

Über Königswinter ging´s schließlich noch nach Leverkusen zur Mitternachtsmucke in Bergisch Neukirchen.

Anderntags stand der berüchtigte "Themenabend" auf dem Ratsherrenprogramm. Quicquec und Clinton waren die Gastgeber und luden die Kollegen zu einer "Landpartie" ein. Nicht nur kulinarisch (Grünkohl mit Pinkel!!) sondern auch optisch. Die Jungs staunten jedenfalls nicht schlecht als sie ihr Spaßmobil dekoriert mit Schafuur un Muhre wiederfanden ;-)
Ein herzliches Dankeschön Quicquec und Clinton!!!

Gespielt wurde natürlich auch - und wie. Zunächst beim Heimspiel in Unkel auf der großen Prunksitzung und dann in Sinzig - Bad Bodendorf bei der KG Rievkoche. Die Gehrocker brachten die Jecken dermaßen in Fahrt, dass diese sich kaum noch beruhigen konnten.

Der längste Tag war für die Ratsherren dann der Sonntag. Nach dem Auftakt in Bonn-Dransdorf fuhr Ratsherren - Fahrer Töffi seine Jungs nach Duisburg . Dort empfing man die Musiker mit offenen Armen , wusste doch die KG Alle Mann an Bord, was sie erwartete. Die Stresemänner waren schließlich nicht zum ersten Mal dort und nach dem Auftritt zu urteilen auch nicht zum letzten Mal....

Abschluss des Tages waren die Erbenheimer Brummer in Wiesbaden. Die konnten diesmal leider wegen des Balls des Sports nicht im Kurhaus feiern, verwandelten  ihr Bürgerhaus aber in einen wahren Karnevalssfestsaal. Die Musiker dankten es ihnen mit einem fetzigen Finale.

Montag und Dienstag war  Frickhofen-Zeit. In beiden Sitzungen sollten die Ratsherren wieder für das rheinische Finale sorgen - mit jeweils drei Zugaben!!

Mittwochs schauten die Jungs bei der Bonner Ehrengarde auf deren Rievkooche - Essen vorbei , natürlich musikalisch.

Der Wieverfaasteloovend forderte den Blas- und Handmusikern nochmal alles ab: Von Bonn über Swisttal und Erkrath bis Rheinbrohl heizten die Ratsherren nicht nur den jecken Wievern kräftig ein!

Einen Termin mussten die Pilskenner aber noch dringend wahrnehmen:

Ihren 31. Geburtstag am Rosenmontag!!

Trditionell kam es zur Trikotvergabe. Und Clinton schaffte tatsächlich das zweite Double hintereinander. Gelb und grün bleiben in Königswinter- herzlichen Glückwunsch Clinton!!

Die Ratsherren dürfen jetzt mal durchschnaufen. Sie blicken auf eine gelungene Session mit tollen Auftritten zurück.

Aber im Frühjahr warten schon die nächsten Mucken auf die Jungs...

Gänsehaut im Wohnzimmer

 

Sonntagabend im Brunosaal in Klettenberg: Der Pfarrgemeinderat von St. Nikolaus veranstaltet seine traditionsreiche Karnevalssitzung. Die Piraten von "Kasalla" haben den Saal gerade auf Hochtouren gebracht, als die Ratsherren zur Schlussnummer einmarschieren. Nach den Kölschrockern kommt jetzt eine andere Kapelle, mit anderer Musik - aber genauso mitreißend!!!

Mit ihrer bewährten Mischung aus Karnevalsmucke, Klassik und Jazz halten sie nicht nur die Stimmung hoch - sie setzen so gar noch einen drauf! Klar, hier kennt und schätzt man die neun Zylinder ganz besonders, hier in ihrem "Wohnzimmer". Und als zur zweiten Zugabe auch die Saalkapelle zu "Drink´ doch" mit einstimmt, da ist dann endgültig Gänsehautstimmung im Brunosaal angesagt!

 

Das Wochenende begann für die Jungs diesmal im Bürgerhaus in Hürth, wo sie die zweite Halbzeit der Nachmittagssitzung eröffneten. Passend zur parallel laufenden zweiten Bundesligahalbzeit (FC 2:0!!!) brachten die Jungs richtige Stadionatmosphäre in die Hütte.

Die nächste Tour führte die Stresemänner an die holländische Grenze - nach Haaren. Und die Jecken dort sind genauso textsicher wie im Rheinland, wie die Jungs feststellen konnten!

Danach ging´s wieder heim noh Kölle , nämlich in die Wolkenburg.

Auch hier glänzten die Ratsherren wieder als bewährte "Finalisten". Die Jecken waren jedenfalls wieder aus dem Häuschen ;-)))

 

Jetzt heißt es nur kurz durchatmen für die Musiker.

Ab Mittwoch ist bis Karneval jeden Abend Mucke angesagt! Los geht´s in Neuwied!!

 

<

Weltklasse im Tanzbrunnen

 

Das war schon die Karnevalsweltklasse, die die KG Unger Uns vorletzten Freitag im Tanzbrunnen zu Gast hatte.

Brings, Paveier, Marc Metzger, Bernd Stelter....

Mit dabei: Die Ratsherren!

Und zwar nicht irgendwo im Programm sondern als Schlussnummer. Große Verantwortung also für die Jungs. Aber der wurden sie voll und ganz gerecht. Sie schafften es das Klasseprogramm zum finalen Höhepunkt zu bringen.

Als der ganze Saal schließlich bei der Zugabe "Drink doch" allein den Refrain sang, kam endgültig Gänsehautstimmung auf!

Dabei hatten die neun Zylinder vorher schon einiges zu tun. Unter anderem bei Edelfan Paletti. Der hatte seine Geburtstagsfete im Haus Stolzenbach in Lohmar extra dem Auftrittsplan der Jungs angepasst, damit sie zum Ständchen vorbneischauen konnten. Paletti bekam dann auch die "De-luxe"- Version des Dessauer zu hören - mit drei Posten!!

Die Ratsherren freuen sich schon auf den Sommer: Dann hat Paletti nämlich wieder eine seiner berühmten Planwagentouren angesetzt- mit den Jungs natürlich!

Das Sessionswochende wurde dann komplettiert mit Mucken bei alten Bekannten und Neufans, nämlich u.a. in Alsdorf und Bröl.

Letzten Samstag dann wieder ein "Heimspiel" für die Krätzchenspezialisten. Auf der Nostalgiesitzung in Hürth - Efferen ist bekanntlich der Fasteleer , wie er fröher wor angesagt. Eine Disziplin, die die Hand- und Mundmusiker aus Unkel aus dem Effeff beherrschen.

Aber bekanntlich nicht die Einzige:

Anderntags sollten die Jungs im Becker-Saal in Langenfeld nochmal die Herrensitzung zum Schluss aufmischen. Also ließen die Ratsherren es richtig krachen. Bei der 2. Zugabe "Humba" kam endgültig Stadion- Atmosphäre auf. Schweren Herzens mussten die "Häre" die Jungs nach einer weiteren Zugabe ziehen lassen, nämlich nach Köln - Weiden, ebenfalls zur Herrensitzung. Und hier das gleiche Bild - fetzige Gehrocker mischten die Hütte auf!

Schließlich mussten die Stresemänner den Hebel wieder umlegen, für die stimmungsvolle Prunksitzung der KG Ulk in Jülich. Der Erfolg war der gleiche. Herrlich, wie die Jecken schon beim Opener "Ostermann" mitgingen.

 

Am Wochenende geht die Session für die Ratsherren weiter.

U.a. warten die Klassiker Wolkenburg und Brunosaal auf die Musiker

Tolle Frühform in allen Sälen

 

Weihnachten ist gerade erst vorbei , aber die Jecken sind bereits voll im Karnevalsmodus.

Das konnten die Ratsherren bei ihren ersten Sessionsmucken in allen Sälen feststellen.

Los gings schon drei Tage nach Neujahr. Und zwar nahe der Heimat von Ratsherren-Trompeter PeZü. In Zülpich hatten die Jungs kurz nach Mittag die Aufgabe den Herrenkommers der Prinzengarde im Forum auf die Stühle zu bringen. Die "Häre" machten es den Zylinderträgern sehr leicht: Schon beim Opener "Willi Ostermann" waren sie in Krätzchenstimmung.

 

Genau genommen fing für die Musiker die Session schon einen Tag vorher an. Das Bläserquintett der Ratssherren wurde von der Stadt Unkel gebeten den traditionellen Neujahrsempfang musikalisch zu begleiten. Konzertmeister PeZü stellte ein vielseitiges Programm zusammen, dass von dem Triumphmarsch aus "Aida" über den Jägerchor aus dem "Freischütz" bis zur Gershwin-Nummer "Lady Be Good" reichte. Ratsherren mal ganz anders - dem Publikum gefiel es !!

 

Fastelovendstimmung war freitags drauf im Satory in Köln angesagt. Ein hochkarätiges Programm hatte sich die Schornsteinfegerinnung da zusammengestellt: Auch "Brings" war dabei und eben die Ratsherren. Direkt nach der Pause zur zweiten Halbzeit brachten die neun Hosenträger die Jecken wieder in Feierlaune. Für manche Gäste war der Auftritt der Höhepunkt des Abends...

Anderntags fuhren die Ratsherren dann nach ihrem Auftritt auf der Starterparty von "Halt Pol" in Bad Honnef dann zu den Freunden von den "Flüssigen". In der "Rheinischen Hauptstadt" in Bonn feierten die nämlich ihre Sessionsparty. Ehrensache für die Jungs da eine Mucke hinzulegen - wo passt die "Kneipe" schon so gut hin wie da?!
Kurz vor Mitternacht gaben die Ratsherren dann in Wormersdorf nochmal alles - als Schlussnummer. Aber auch hier, wie in den anderen Sälen: Die Jecken machten´s den Musikern leicht - und mit ihrem eindrucksvollen Gesang sogar den Fischer-Chören Konkurrenz.

 

Am Freitag geht´s weiter für die Ratsherren. Und zwar im Tanzbrunnen in Deutz und vorher noch in Lohmar bei Ratsherren-Edelfan Paletti und seiner Mannschaft!

Ratsherren beenden Vorsession

 

"Gute Voraussetzungen für die kommende Session!".

Die Ratsherren waren sich einig über das Resümee der gerade abgeschlossenen Vorsession: durchweg gelungene Auftritte , super Stimmung in den Sälen und natürlich jede Menge Spaß bei den Gehrockern. Das macht Lust auf mehr - nämlich die Session 2015!

Los ging die zweite Hälfte der Vorsession für die Ratsherren bei den alten Bekannten von der Bonner Ehrengarde. Im Maritim begingen die nämlich in gediegener Atmoshäre ihre erste Sessionssitzung. Der Moderator staunte nicht schlecht als beim Auftritt der Musiker schließlich fast der ganze Saal auf den Beinen war und sprach den Jungs hierfür ein dickes Kompilment aus. "Fast der ganze Saal?" - damit wollten sich die 9 Zylinder natürlich nicht zufrieden geben. Mussten sie auch nicht, denn kurze Zeit später - bei den Zugaben saß dann wirklich kein Ehrengardist mehr!

Nächste Station waren dann die Hitdorfer Dreigestirne in Leverkusen. Zum Schluss deren Sessionseröffnung machten die Ratsherren mit ihrer Mucke nochmal ordentlich Dampf, bevor sie nach drei Zugaben schließlich nach Hause durften.

Finale war für die Jungs vorigen Freitag in Neuwied bei den Grün-Roten Karnevalisten. Bisher gastierten sie hier noch nicht so oft - könnte sich aber bald ändern, denn es hagelte für die Ratsherren nicht nur Beifallsstürme sondern auch Auftrittsanfragen.

Erstmal gehts jetzt aber in die Advents- und Weihnachtspause mit dem Weihnachtsspielen in der Bonner City (s. Artikel)

Am 03.01.2015 startet dann die Session auf ganz spezielle Weise:

Das Bläserquintett der Ratsherren gestaltet nämlich den Neujahrsempfang der Stadt Unkel musikalisch, janz ohne Fasteleer!

Der kommt allerdings dann direkt danach mit jede Menge Auftritten

Die Ratsherren wünschen jetzt ihren treuen und ihren neuen Fans eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015!!!

... un dann jeiht et widder losss!!

 

Elfter im Elften in der Springmaus

 

Start in den Fasteleer mal etwas anders:

Der 11.11. führte die Ratsherren diesmal an einen Ort an dem eigentlich weniger de Fasteleer sondern vielmehr die feine Satire zu Hause ist:

nämlich in das Bonner "Haus der Springmaus"

Dort feierte  die Bezirksverwaltung ihren Sessionsauftakt.

Die Gehrocker brachten die Jecken mit ihrem peppigen Mix aus Karnevalskrätzje, Jazz und Klassik auf die Stühle. Kein Wunder , dass man sie nur ungern wieder aus der Springmaus entließ.

Nach dem frühen Sessionsauftakt im Oktober (s.u.) gings für die Zylindristen allerdings schon einpaar Tage vorher weiter. Der TV Eiche aus Bad Honnef feierte nämlich schon am Samstag zuvor seine Open-Air-Sessionseröffnung. Vor der Gaststätte Vierkotten unweit der Kirche konnten die Jungs mit den Gehröcken bei frühlingshaften Temperaturen den Jecken schonmal einen musikalischen Vorgeschmack auf die heiße Phase des Karnevals geben. Natürlich u.a. mit der "Kleinen Kneipe" - bei dem Ambiente....

Trotz Fasteleerstress nahmen sich die Ratsherren natürlich am Freitag gerne Zeit für die Super-Fans vom "Höhnerhoff" . Die Jungs wurden wieder fürstlich mit selbstgemachten "Rievkoche" und dem berühmten "Höhnerfooder" bewirtet. Klar, dass sie sich musikalisch und mit selbst hergestelltem Wein von Ratsherren-Fahrer Töffi revanchierten.

Die Ratsherren wären gern beim Höhnerhoff geblieben - aber der Job rief:

Als Schlussnummer mussten die Musiker noch in Langenfeld die Stadthalle aufmischen. Erfolgreich, denn erst nach zwei Zugaben gings dann wieder Richtung Heimat.

Nächste Station im Vorsessionsfahrplan ist am Freitag die Ehrengarde der Stadt Bonn - und zwar im Maritim!

 

Sessionsauftakt für die Ratsherren
"Das fängt ja gut an!" -dachten sich die Ratsherren nach zwei gelungenen Auftritten am vergangenen Wochenende. Die neun Gehröcke hatten nämlich bereits am Freitag ihre erste Karnevalsmucke. Und zwar beim Präsentionsabend des Stammtischs Kölner Karnevalisten in Kreuzau.

Dort sind die Jungs schon seit 2010 Mitglied. Unter der Regie und Moderation von Neu-Baas Bruno Praß waren die Ratsherren als Schlussnummer gesetzt. Und die Taktik der Stammtischler ging auf: Die Jungs schafften es tatsächlich den Saal noch mal so richtig in Wallung zu bringen!

Sonntags gings für die Musiker dann nach Oberhausen ins Ebertbad. "Kölsche Tön" hieß das Motto der Veranstaltung. Also ein klarer Fall für die Ratsherren! Obwohl gerade Mittag war, brachten die Zylinder - Rocker die Jecken auf die Stühle! Und das obwohl der 11. im 11. erst in gut drei Wochen ist! Manche könnens eben nicht abwarten... Die Jungs dürfen jetzt erstmal verschnaufen bevor am 08.11. die Session dann richtig losgeht - in Meckenheim.

 

Ratsherren rocken den Niederrhein !
Die erste Sessionshälfte stand für die Gehrock- Kapelle ganz im Zeichen des niederrheinischen Fasteleer!
Am dritten Sessionswochenende gings gleich zweimal nach Oberhausen. Zuerst waren die Ratsherren samstags in Sterkrade bei der KG Königshardt zu Gast - und am nächsten Morgen starteten die Jungs ihren Sessionssonntag im bereits vertrauten Ebertbad auf der Herren(steh-)sitzung. Jedenfalls standen die Herren als die Ratsherren loslegten und ließen die Zylinder - Musiker erst nach der dritten Zugabe wieder gehen. Dabei verbreiteten die Jungs mit "Nabucco" am hellichten Tag schon richtige "Wunderkerzen- Feuerzeug - Abend -Stimmung"!
Natürlich gings für die Stresemann-Träger zwischendurch auch immer mal in heimische Gefilde: Z.B. zu den Bonner Stadtsoldaten ins Beueler Brückenforum zu einer wundervollen Generationen - Sitzung (jung und alt feiern gemeinsam !!). Genau das richtige für die Ratsherren mit ihrer zeitlosen Mucke.
Freitags drauf gab´s in Lohmar ein Wiedersehen mit Ratsherren-Edel-Fan Paletti und seiner Planwagen-Mannschaft: nämlich auf einer Geburtstagsfeier, zu der die Ratsherren als Programmpunkt engagiert waren. Paletti ließ es sich dabei nicht nehmen die neun Bier-Trinker zur nächsten Planwagentour einzuladen! Mit der Zusage im Rücken musizierte es sich natürlich noch leichter .... ;-)
Weiter gings tags drauf wieder am Niederrhein: Im feinen Seidenweberhaus in Krefeld. Für die Jungs ist die Halle mittlerweile so vertraut wie das Ratsherrenmobil. Auch diesmal wieder faszinierend die tolle Stimmung und die herrliche Lichttechnik! Kein Wunder, dass die Stimmungsmusiker regelmäßig dort gebucht sind.

Am fünften Sessionswochenende wartete zuerst wieder die (weitere) Heimat auf die Schwarzkittel: In Euskirchen bat die Prinzengarde die Ratsherren zum Auftritt. Und die staunten nicht schlecht als sie vor der Mucke plötzlich auf Krätzchen- Weltmeister Ludwig Sebus trafen. Der war nämlich nach den Ratsherren an der Reihe. Zuerst gab´s natürlich noch ein Ratsherren-Gruppenbild mit Onkel Lu - und dann folgte der Auftritt, der nicht nur Ludwig Sebus sichtlich Freude bereitete sondern allen Prinzengardenfans!
Anschließend beim Spargel-Weber in Alfter tanzte dann endgültig der Bär. In dem herrlichen alten Saalbau rockten die Jungs, regelrecht angefeuert von den Jecken, dass die Wände wackelten.
Tags drauf - wieder der Niederrhein. Und auch wieder ein Heimspiel für die Jungs - nämlich in den vertrauten Rheinterassen in Düsseldorf. Klasse, wie die Ratsherren die Herrensitzung regelrecht aufmischten und am Schluss schon fürchten mussten nicht mehr rausgelassen zu werden. Auch nach der vierten Zugabe wollten die Herren die Zylinder- Gang nicht gehen lassen!

 

Auch in der zweiten Sessionshälfte wartet unter anderem der Niederrhein wieder auf die Ratsherren : zweimal Krefeld, dazu Nettetal und Erkrath stehen auf dem Programm.

Zunächst ruft aber wieder die Heimat. Am Donnerstag geht´s nämlich nach Aegidienberg!

 

 

 

Ratsherren starten in Jubiläumssession !!

"Et jeiht widder loss!" - heißt es für die Jecken seit Neujahr und natürlich auch für die Ratsherren. Für die Zylinder - Kapelle ist es allerdings eine besondere Session, die jetzt vor Ihnen liegt. Vor 30 Jahren, genau gesagt am Rosenmontag 1984, haben sich ein paar Musiker in Unkel beim dortigen Rosenmontagszug zum ersten Mal spontan zu einer kleinen Stimmungmucke zusammengefunden - was daraus wurde ist bekannt!

Da die Session 1984 also schon so gut wie vorbei war, ist es für die Ratsherren aktuell auch die 30. Session.

Und die startete bereits 2 Tage nach Neujahr ! In Hürth - Berrenrath hatten die Jungs beim Karnevalsauftakt die Aufgabe den Jecken die Weihnachtsmüdigkeit aus den Klamotten zu tröten - und das gelang tatsächlich. Die Gehrock - Band war schon voll im Sessionsmodus, so dass sie keine Mühe hatte den Saal auf Hochtouren zu bringen.

Das erste vollständige Sessionswochende plus Sonntag begannen die Ratsherren wieder in Hürth, diemal aber in Knapsack bei der Herrensitzung. Mit neuem Programm machten die Jungs zum Abschluss der Sitzung nochmal richtig Feuer im Saal.

Genauso etwas später bei der Hoppediz - Wache in Düsseldorf. Die Karnevalisten im Schumacher - Brauhaus hätten die Ratsherren am liebsten gleich ganz da behalten ;-)

Ging aber nicht - am Sonntag warteten nämlich in Seelscheid über 100 jecke Herren auf die Jungs. Sie wurden nicht enttäuscht. Bereits bei der "deutschen Nationalhymne von 1948" (Trizonesien - Song!) waren sie auf den Stühlen.

Spätestens bei "Drink doch ene met" konnten die Ratsherren ihre Stimmen schonen - der ganze Saal sang den Refrain so eindrucksvoll mit, dass selbst die Dormunder "Süd" dagegen wie ein Kinderchor klingt ;-)

Viel Zeit zum Ausruhen haben die neun Schwarzgekleideten nicht. Am Mittwoch gehts nämlich weiter - natürlich in Hürth !!   











16.02.2013

 

Toller Sessionsabschluss für die Ratsherren am Rosenmontag!

 

Einen tollen Abschluss der Karnevalssession 2012/13 feierten die Ratsherren am Rosenmontag. Zum ersten Mal fuhren sie nämlich auf dem Musikwagen des Festausschusses Bonner Karneval im "Bönnsche" Rosenmontagszug mit!

Die letzten Sessionstage begannen für die Geh-Rockband allerdings erstmal bei der Bonner Ehrengarde, genauer gesagt auf deren Karnevalsfete am Mittwoch vor Weiberfastnacht. Eigentlich waren die Jungs ja als Ehrengäste zum Mitfeiern eingeladen, aber natürlich ließen sie sich nicht lange bitten und tröteten den Ehrengardisten noch einen. Zwischen Ratsherren und Ehrengarde besteht seit zahlreichen gemeinsamen Berlin-Einsätzen (s. Bericht vom 23.01.13) eine echte Freundschaft. Leider reichte es nur zu einem Kurzauftritt, weil die Jungs noch in den Gürzenich zur Altstädter-Sitzung mussten. Und die neun Zylinder enttäuschten die Erwartungen nicht - die Jecken waren nämlich sichtlich angetan von der Musikshow der Ratsherren!

Vor den letzten Auftritten blieb allerdings noch die spannende Frage, wer dieses Jahr das Gelbe Trikot bekommen würde. Da die Jungs Rosenmontag nicht in Unkel waren  (s.oben) und die Verleihung beim traditionellen Frühstück nicht stattfinden konnte, veranstalteten die Ratsherren Karnevalsfreitag kurzerhand eine Fete für alle Freunde der Blasmusik-Boygroup. Eigentlich sollte dann mit Stimmzetteln von den Ratsherren der Sieger ermittelt werden. Daraus wurde aber nichts! Ratsherren-Fahrer Töffi, sicherlich der objektivste Beobachter des Feierverhaltens der Jungs im Bus, besorgte kurzerhand neun gelbe Trikots und überreichte sie den Ratsherren- für jeden eins! Die Begründung des Jurors: alle Ratsherren heben eine tolle Sessionsleistung abgeliefert und jeder hat das Gelbe Trikot verdient! Wirklich eine prima Entscheidung! Danke,Töffi!

Schlusspunkt der Sitzungsssession war dann am Sonntag ein super Auftritt auf der sehr stimmungsvollen Sitzung der Fidelen Burggrafen im Kölner Hotel Pullmann.

Der Rosenmontag war dann für die Jungs der krönende Abschluss der Session. Sichtlich genossen sie die Fahrt durch Bonn, spielten fast pausenlos und ließen sich von den zahlreichen Jecken am Straßenrand aussgiebig feiern. Von Kälte war da keine Spur mehr- im Gegenteil der ein oder andere Ratsherr musste sogar wegen Hitzewallung den Gehrock aufknöpfen ;-))

Zunächst heißt es jetzt für die Jungs einmal richtig durchschnaufen! Trotz ungewohnter Ausgangslage (s.Novemberberichte) haben die Ratsherren eine richtig tolle Session hingelegt. Nicht zuletzt dank PeZü, dem 2.Trompeter, der sich nicht nur musikalisch sondern auch menschlich prima in die Formation einfügte! Danke, Peter!

Allzulange bleibt den Jungs aber nicht zum Atemholen.

Am 09.03.13 wartet nämlich der nächste Auftritt in Düsseldorf!

05.02.2013

Von Münster bis Wiesbaden !!!

Nach zwei Auftritten am Montag und Dienstag bei unseren hessischen Freunden in Frickhofen, hieß es,für die uns ans Herz gewachsenen 9 Musiker, vorzubereiten für ein sehr langes, anstrengendes, aber tolles Wochenende. Donnerstag ging es als erstes ins Bonner Maritim zum DBB-Kreisverband Bonn, der den Orden "Lachender Amtsschimmel" an den Präsidenten des Europaparlaments in Straßburg, Martin Schulz verlieh. Bekannte Gäste im  Saal neben unserem berliner Freund Peter Heesen, Fritz Pleitgen sowie Tom Burow. Den Abend rundeten wir mit einem gelungenen Auftritt in Aachen-Brand bei der Mädchen-Sitzung der kfd-Dekanat Kornelimünster im Ellerhof ab.

Am Freitag machten wir einen kurzen Abstecher zum Bonner Festausschuß. In dessen Wagenhalle fand ein gemütlicher Abend mit kleinen Einlagen, auch musikalischer Art, statt.

Unter mexikanischen Klängen fuhr Samstags unser Ratsherren-Spaß-Mobil vor, um uns zum diesjährigen Themenabend, ausgetragen von Walter und Philipp, abzuholen. Gestärkt von südamerikanischen Speisen und Getränken, ging es den Berg hinauf zu unseren Freundinnen nach Bruchhausen. Dort feierten die "Sprühenden Funken" im Saale, und wir ließen uns es nicht nehmen, einen kleinen Eindruck unseres Könnens dort zu hinterlassen. Weiter ging es nach Wissen an der Sieg, wo in einer alten, aufgemöbelten Werkshalle dem "kultur WERK" die örtliche KG ihre Sitzung abhielt. Dort, sowie in Berg.- Gladbach im "Bergischem Löwen" und in Königswinter-Oberpleis bei der Narrenzunpft brachten wir tolle Stimmung und karnevalistischen Frohsinn in die Säle. Unser Themenabend klang bei einem "Scheide-Becher" in der Unkeler Sporthalle aus, in der die KG zu Sitzung eingeladen hatte.

Hier nochmals herzlichen Dank an Walter und Philipp für den kulinarisch sehr gelungenden Abend.

 
Nach einer sehr, sehr kurzen Nacht fuhren wir "Kreislauf Gestärkt" am Sonntag bereits um 9.45 Uhr an den Niederrhein um dort in Mönchengladbach- Neuwerk den Reigen vom 4 Herrensitzungen zu eröffnen. Gefolgt von Köln-Porz, Brüggen und Monheim hatten wir hunderte von feiernden Männer den Sonntag musikalisch verschönt! Nach so vielen Herren tat es richtig gut, in die Kölner Wolkenburg einzumarschieren, um dort die Sitzung der KKG-Blau-Weiß bei gemischtem Publikum zu bereichern. Es war noch nicht Feierabend an diesem langen Sonntag, und so fuhren wir eben nochmal von Köln nach Wiesbaden, um bei den Erbenheimer Brummer nach 2012 im wunderschönen Kurhaus erneut musikalisch aufzuschlagen. Die anfänglichen Bedenken des Sitzungspräsidenten, daß der Kölner Karneval hier nicht so verstanden würde, zerplatzten wie Seifenblase, als die 9 Musiker mit dem ersten Stück die Saalgäste von den Stühlen holte und einen wirklich grandiosen Auftritt hinlegten. "Bis nächstes Jahr in Wiesbaden" hieß es dann beim Ausmarsch aus dem eleganten Kursaal zu Wiesbaden.

Respekt an alle von uns nach einem so langen, anstrengenden Wochenende. ( Was soll ich hier schreiben, man muß es einfach miterleben) 

Danke Töffi für 700km sicheres Fahren an diesem Tag!


Statt uns dem Einzelstudium hinzugeben oder Instrumentenpflege zu tätigen, stiegen wir am Montag abend in unseren Tour-Bus um in das westfälische Münster zu reisen. Trotz starkem Berufsverkehr und einem "Taktischen-Halt" kamen wir pünktlich dort an und wurden vom Schweine-Schinken-Schützenverein v.1890 schon erwartet. Mit dem Elferrat in den Kongresssaal der Halle Münsterland einmarschiert, wurden dann die Gäste mit den Worten:
"Guten abend, meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Freunde, liebe Schweine" vom Präsidenten begrüßt. Die einzigen die über diese Begrüßung lachen mußten, waren die 9 Herren mit Zylinder auf der Bühne. Für die "Schützen" im Saal war diese Anrede wohl normal. Ein weiteres Lachen überkam uns als der Präsident den wohl im Saal bekannten "BUNDES-EBER" begrüßte. Auch hier der Saal blieb ziemlich "cool", nur wir mußten unser Lachen unterdrücken da wir sogleich dann loslegten. Hier kamen unsere kölschen "Krätzchen" super an, und einige Tische waren bei der "Keyjass" sogar sehr textsicher.

Was haben wir noch auf der Heimfahrt über Eber...., Schweine...., und Säue herzlich gelacht!

by Clinton



29.01.2013

 

Ratsherren auf Europa-Tournee !!

 

Der vierte Sessionssonntag bescherte den Ratsherren mit Auftritten in Belgien, den Niederlanden und natürlich Deutschland eine kleine Europa-Tournee!

Aber der Reihe nach. Das Wochenende begann am Freitag erstmal mit einem Heimspiel in der OHG der Luftwaffenkaserne in Wahn. Trotzdem war diesmal etwas anders: Auf dem Präsidentenstuhl saß nicht, wie gewohnt,Ratsherren-Fan Jürgen Spahr. Der befand sich diesmal mitten im Publikum, da er es nach vielen Jahren Präsidentschaft jetzt mal etwas ruhiger angehen lassen möchte. Ehrensache, dass die Ratsherren ihrem langjährigen Freund ganz besonders die Zugabe widmeten! Nach einer weiteren Mucke in Zülpich, stand dann auch der Samstag schon vor der Tür.

Und was für ein Samstag - nämlich ein Rekordtag!!

Nicht weniger als 8 (!!) Auftritte hatten die Jungs ab Nachmittag zu absolvieren.

Dabei gings zunächst mal über Kerpen, Brühl, Köln und Niederkassel zur Ringveranstaltung nach Jülich. Und das hieß "Gas geben" ohne Pause für die Jungs, denn die 4 Auftritte wurden im Viertelstundentakt absolviert! Moralische Unterstützung erhielten die Ratsherren von den Kollegen der "Kölsch Fraktion" (Manni Bell!!), die schon eine Veranstaltung früher in den Ring eingestiegen waren - und vor allem natürlich vom Publikum, das echt aus dem Häuschen war! So brachten die Jungs auch den achten Auftritt noch problemlos in gewohnter Qualität über die Bühne.

Sonntags stand dann die Europa-Tournee an.

Los gings erstmal in Oberhausen, wo die Gehrock-Band das Publikum auf dem feinen Frühschoppen sichtbar und hörbar beeindruckte.

Dann ging´s nach Kerkrade/NL zu alten Bekannten und wieder wussten die Jungs das Publikum (alles Herren) mitzureissen.

Weiter ging´s in den Brunosaal nach Klettenberg und hier hatte et Trömmelsche eine besondere Aufgabe: Zu Beginn der Sitzung wollte der Präsident mit Gefolge einmarschieren und auf der Bühne paar Krätzje singen. Alle Posten vom Prinz bis zum Kassierer waren - alle mit Schärpe versehen- besetzt. Nur ein "Kapellmeister" fehlte noch, da kurzfristig ein "Jeck" ausgefallen war. Et Trömmelsche ließ sich nicht lange bitten und sprang ein - nicht nur zur großen Freude des Publikums, sondern auch seiner Ratsherren-Kollegen ;-)) Der anschließende Auftritt der Jungs war dann das Sahnehäubchen. Bereits zum Auftakt der Sitzung war schon die erste Rakete fällig!

Schlusspunkt der Tour war dann die Mädchensitzung im Capitol in Eupen. Die Mädels waren überwältigt von dem Auftritt - es wurde sogar ein Tränchen weggedrückt...;-)

Gestern und heute sind die Ratsherren bei den hessischen Karnevalisten in Frickhofen. Super Stimmung ist da immer garantiert!!

23.01.2013

 

"Süper"-Wochenende und ein toller Berlin-Einsatz für die Ratsherren!

 

Das dritte Sessionswochenende hatte es in sich ! Am Freitag ging´s für die Ratsherren am Tanzbrunnen beim "Fest der schwarzen Kunst" los, bevor der nächste Gig in Porz-Langel anstand. Hier trafen die Jungs, wie schon zum Sessionsauftakt, wieder auf den Freund und Kollegen Wicky Junggeburth. Nur diesmal umgekehrt: Brachte beim "Lüches" in Rheidt noch Wicky den Saal auf Touren bevor die Ratsherren kamen, heizte jetzt die Zylinder-Truppe den Jecken richtig ein und bedienten den "Krätzje"-König mit einer Steilvorlage. Nach dem letzten Freitag- Auftritt in Langenfeld begann der Samstag dann für die Jungs mit einer Sensation!

Vor dem ersten Auftritt am Samstag in Troisdorf staunten sie nicht schlecht:

Denn auf der Bühne stand gerade kein Geringerer als die Karnevals-Legende

Hans Süper!

Natürlich postierten sich die Ratsherren sofort am Saalausgang, um nach dem Auftritt des Altmeisters ein gemeinsames Foto schießen zu können. Und der ließ sich nicht lange bitten: Gemeinsam mit den Jungs posierte er bereitwillig zum Foto und stimmte direkt mit ein als die 9 Zylinder dabei seinen Megahit "Käjelstour noh Prummenau" sangen! Wirklich ein Klasse-Typ!

Entsprechend beflügelt absolvierte die Boygroup ihre Auftritte beim piekfeinen Prinzenempfang im Düsseldorfer Hilton-Hotel, in Refrath, Oberpleis und schließlich in Asbach. Das Ergebnis: Super-Stimmung in den Sälen und jede Menge Zugaben!

Am Sonntag bewies Ratsherren-Fahrer Töffi wieder mal sein Können als er die Jungs trotz verschneiter Straßen pünktlich zum ersten Auftritt in Troisdorf ablieferte. Die Jecken, auf die die Ratsherren da trafen, dankten es ihm- der Auftritt fand in einer Kneipe statt und der Kontakt zwischen Ratsherren und Publikum war dementsprechend direkt hergestellt. Erst nach drei Zugaben wurden die Jungs wieder rausgelassen;-)

Am Montag ging´s dann wieder wie alle Jahre nach Berlin zur Party des Deutschen Beamtenbundes (dbb) in der Friedrichstraße. Die Jungs waren wieder gegen Ende der Fete eingeplant, um die Stimmung auf den Höhepunkt zu bringen. Und sie enttäuschten die Erwartungen nicht: Super angefeuert von der Ehrengarde Bonn ließen sie es richtig krachen. Und zwischen den Zugaben hatten Sie noch Zeit einem echten Freund und Gönner der Ratsherren ihre Ehrennadel zu verleihen , nämlich dem Präsidenten der Veranstaltung und Ex-dbb - Vorsitzenden Peter Heesen, der von der Ehrung sichtlich gerührt war. Glanzvoller Schlusspunkt war schließlich der Auftritt der beiden Prinzenpaare von Bonn und Berlin, die stilvoll zum "Wiener Opernball" der Ratsherren tanzten.

Der Dienstag war dann spielfrei für die Jungs, bevor es heute im Kristallsaal in Deutz weiterging.

Jetzt heißt es: Noch zweimal schlafen, denn am Freitag steigt das nächste Sessionswochende. Und das wird noch länger als das letzte, denn am Montag und Dienstag geht´s wieder nach Frickhofen in Hessen!

 

 

14.01.2013

 

Heiße Stimmung mit den Ratsherren - und etwas Nostalgie!

Das zweite Sessionswochende brachte für die Ratsherren den ersten "Sechser" der Session! Sechs Auftritte hatten die Jungs am Samstag zu bewältigen.

Aber der Reihe nach. Am Freitag ging´s für die Ratsherren erstmal nach Deutz in den Kongresssaal zu alten Bekannten, nämlich der KG Uhu. Die Jecken staunten nicht schlecht als die Zylinder-Band einmarschierte: Et Trömmelsche hatte nämlich statt des Zylinders eine Kappe der KG Uhu auf dem Kopf! Während des Auftritts hüteten die Jungs zunächst noch des Rätsels Lösung. Aber vor der Schlussnummer "Ice Cream" lüftete et Trömmelsche das Geheimnis. In einem launigen Kurzvortrag erklärte er zur Freude des Publikums wie ihm nach einem Uhu-Auftritt in Troisdorf die Kappe förmlich in die Hände fiel. Und dass er als ehrliche Haut sie natürlich gerne wieder dem eigentlichen Besitzer zurückgeben wolle. So viel Ehrlichkeit wollten die Uhus dann doch belohnen: Noch auf der Bühne wurden die Ratsherren reichlich beschenkt, unter anderem mit dem Vereinsgesöff "Calvados", das sich auch bei den Jungs großer Beliebtheit erfreut.

Am Samstag gings für die Ratsherren früh los: Bereits kurz nach eins hatten sie in Korschenbroich eine Herrensitzung in Fahrt zu bringen: Und das klappte hervorragend!

Genau den gleichen Auftrag hatten die Ratsherren dann in der Beethovenhalle bei der KG Wiesse Müüss. Das Publikum war sichtlich angetan von der gelungenen Starthilfe in den langen Sitzungsabend.

Über Weilerswist (Herrensitzung) ging´s dann nach Hürth-Efferen zur "Nostalgie-Sitzung". Zuerst gab es ein freudiges Wiedersehen mit Altstar und Ratsherren-Mentor Willi Armbröster. Die Ratsherren haben nicht vergessen, dass der etablierte Bütten-Profi in den Anfangsjahren der Ratsherren kräftig die Werbetrommel für sie gerührt hat und damit die ersten Schritte der Jungs auf der großen Bühne begleitete. Darum nochmal : Danke, Willi!

Nachdem Meister Willi den Saal in bewährter Form auf Touren gebracht hatte, waren die Jungs dran. Sie hatten noch rasch das Programm umgestellt und dann gings los. Sofort trafen sie den Geschmack des, übrigens bemerkenswert jungen, Publikums. Die Stimmung war schließlich auf dem Siedepunkt als die Ratsherren auch noch ihr "Ice Cream" losrockten! Ergebnis: Die erste Rakete des Abends!

Weiter gings in  Kempen. Zwar ein anderes Publikum, aber das gleiche Resultat: Die Jecken wollten die boygroup einfach nicht mehr ziehen lassen.

Der "Sechser" wurde schließlich mit zwei Zugaben im Premium-Festzelt von Monheim abgeschlossen.

Am Sonntag gings für die Jungs noch zur PriPro nach Roßbach. Für zwei Ratsherren eine besonders emotionale Angelegenheit: Präsident der dortigen KG ist kein Geringerer als Trömmelschens Schwager! Und Matlock verbindet mit Präsi Thomas eine Leidenschaft: Die tiefe Zuneigung zum beliebtesten Sportverein Deutschlands (42 Pkte.)............

Am Freitag startet mit drei Auftritten ein ultralanges Wochende für die Ratsherren. Am Montag geht´s nämlich wie alle Jahre zur dbb-Party nach Berlin!

Die Jungs sind schon ganz heiß drauf!!!



07.01.2013

 

Gelungener Sessionsauftakt für die Ratsherren!

Einen erfolgreichen Auftakt in die Session 2013 feierten die Ratsherren an diesem Wochenende.

Los ging´s am Freitag beim "Lüches" in Niederkassel-Rheidt. Die Jungs waren als Schlussnummer gebucht und wurden den Erwartungen voll gerecht. Nachdem Wicky Junggeburth den Saal auf Touren gebracht hatte, setzten die Ratsherren noch einen drauf. Pünktlich zum Finale war die Stimmung auf dem Höhepunkt!

Der Samstag brachte für die Jungs erstmal eine Überraschung:

Keiner hatte nämlich daran gedacht-außer dem Jubilar selber...

Clinton feierte sein 20-jähriges Ratsherrenjubiläum!!

Und so spendierte er den Kollegen ein paar Flaschen Sekt zum Anstoßen.

Zur Session 1993 hatte er Roland Hafen als Saxofonisten abgelöst, der aus beruflichen Gründen aufhören musste.

Die Ratsherren haben mit Clinton nicht nur einen erstklassigen Saxofonisten sondern auch einen wahren Meister des Aphorismus- Clintons Sprüche sind nämlich die Besten!!

Herzlichen Glückwunsch, Clinton!!!!

 

Anschließend ging es für die Ratsherren zu tollen Auftritten bei den Spitze(n)männern in Oberpleis, nach Wesseling und zum Schluss zur KG Thorr nach Bergheim!

Zwischendurch war noch Zeit in Beuel in der "Rheinbrücke" bei der Karnevalsparty der "Flüssigen" vorbei zu schauen, die sich, wie die Jungs auch, sehr über den Besuch freuten. Ein Wiedersehen gibt´s in zwei Wochen bei der dbb-Party in Berlin!

Am Sonntag hieß es für die Ratsherren früh Aufstehen. Das Frühstück musste in flüssiger Form im Bus eingenommen werden ;-))

Zwar war der erste Auftritt erst kurz nach Mittag- allerdings in Simmerath - Lammersdorf in der Nordeifel, direkt an der belgischen Grenze!

Obwohl die Herrensitzung gerade erst begonnen hatte, brachten sie die Männer schon so richtig in Partylaune!

Zum Abschluss ging´s dann in´s Schützenhaus nach Siegburg. Und hier ein völlig anderes Bild als in der Eifel. Dort hatte gerade die Sitzung begonnen- hier war sie fast zu Ende. Die Ratsherren sollten mal wieder als Schlussnummer für die Spitzenstimmung sorgen. Und das klappte eindrucksvoll! Die Jungs wurden erst nach mehreren Zugaben von der Bühne gelassen!

Montag ist erstmal Ruhetag für die Gehrock-Band.

Am Dienstag geht´s dann schon wieder weiter im Maritim in Köln bei der Kölschen Narrengilde!



29.11.2012

 

Ratsherren beenden Vorsession!

 

Mit zwei fulminanten Auftritten ging voriges Wochenende für die Ratsherren die Vorsession zu Ende.

Zunächst einmal betraten die neun Musiker karnevalistisches "Neuland": In der "Halle Münsterland" in Münster traten die Jungs auf einer Herrensitzung auf. Die Sorge, ob sie es wohl schaffen würden , den besonderen münsterländischen Geschmack zu treffen war unbegründet: Die Ratsherren brachten die erstaunlich "textsicheren" Herren gegen Ende der Sitzung nochmal so richtig in Stimmung- und sich selbst einen weiteren Auftritt in der kommenden Session in der Münsterlandhalle ein! Für Ratsherren-Fahrer Töffi heißt das mal wieder: Überstunden ;-)

Wesentlich näher lag da tags drauf der feine "Ball des Senats" der "Klüttefunke" aus Erfstadt-Liblar. Als die Jungs einmarschierten war allerdings direkt "Fasteloovends-Stimmung" zu spüren. Natürlich haben die Musiker das genossen. Dumm nur: auch nach drei Zugaben wollten die Jecken die Ratsherren nicht von der Bühne lassen! Der Präsident erlöste dann aber die Ratsherren, indem er ankündigte, dass im Foyer dat (heiß ersehnte) "Kränzje" Bier auf die Jungs wartete- da hatte dann auch das Publikum Verständnis für den Ausmarsch ;-)

Für die Ratsherren geht damit ein ereignisreiches Jahr zu Ende. Jetzt heißt es vier Wochen Kraft zu tanken- und dann jeiht et loss: mit der Session 2013! Die Ratsherren sind schon janz jeck drop!!!

Den vielen Freunden und Fans wünschen die neun Herren in den schwarzen Gehröcken eine besinnliche Adventszeit- und , wie et Trömmelsche schon die letzten Auftritte immer sagte: "Und frohe Weihnachten!!"

20.11.2012

 

Toller Sessionsauftakt für die Ratsherren!

"Et jeiht widder loss" hieß es für die Ratsherren diesmal schon Mitte Oktober! Da hatten die neun Herren in den schwarzen Gehröcken ihren ersten Karnevalsauftritt; und zwar in Bergisch- Gladbach. Irre, aber tatsächlich wahr: In der Heimat von Ratsherren - "Edelfan" Wolfgang Bosbach fand da schon eine richtige (Kostüm) Karnevalsparty statt.
Kein Problem für die neun Musiker dabei schon direkt auf den "Sessionsmodus" umzuschalten - der Saal dankte es ihnen jedenfalls ;-) Seit Anfang November sind die Ratsherren, wie gewohnt, jedes Wochenende unterwegs. Höhepunkte dabei sicherlich die Auftritte in Eschweiler, Bad Neuenahr und Lohmar.
Im Festzelt von Eschweiler standen die Jecken schon beim Einmarsch der Jungs und setzten sich erst wieder eine halbe Stunde später, nachdem die Ratsherren wieder draußen waren!
Die Prinzenproklamation in Bad Neuenahr fand im stilvollen Casino statt - und tatsächlich machten die Ratsherren mit ihren Gehröcken und Zylindern nicht nur musikalisch eine gute Figur ;-) Fast schon ein Heimspiel hatten die Ratsherren schließlich in der Jahbachhalle in Lohmar - schließlich sind die Jungs ja nicht zum ersten Mal bei den KAZI- Funken aufgetreten. Auch diesmal tobte der Saal wieder - und das nicht erst, als die Ratsherren dem Befehl des Kommandanten nachkamen und sich alle auf der Bühne auf den Boden setzten ;-) Quicquec bekam übrigens noch von der Saalkapelle ein verspätetes Geburtstagsständchen gespielt-
Happy Birthday, Gisi!!
Die neun Musiker sind diesmal besonders froh über den gelungenen Auftakt.
Auf Grund der Erkrankung von Frontmann Otti musste umgestellt werden:
App hat die musikalische Leitung übernommen und spielt mit Clinton die Jazz- Chori ( Ice Cream!), et Trömmelsche ist nach wie vor für die gute Stimmung sowie die Weihnachts-Grüße zuständig und Matlock singt und macht die Ansagen.
An der Stelle einen herzlichen Dank an Jörg Weich, Gerrit Obermann und Michael Schumacher, die den Ratsherren musikalisch beim Sessionsauftakt sehr geholfen haben. Das sind wirklich echte Kollegen!!!! Und natürlich einen ganz besonderen Dank dem "Quasi- Ratsherrn" Herr Bert, der immer wieder einspringt, wenn Not am Saxophon ist und das Publikum mit irren Improvisationen von den Stühlen reißt;-) In der Session werden die Ratsherren in Zukunft von "Altmeister" Peter Züll an der Trompete unterstützt - ein in jeder Hinsicht Supertyp, der sich am Samstag schon prima eingeführt hat!

Weiter geht's für die Ratsherren am Freitag in Münster ( zum ersten Mal!!) und am Samstag in Erftstadt.

Abschließend noch ein herzliches Dankeschön unseren treuen Fans vom " Höhnerhoff ", die die neun Musiker wieder zu ihrem traditionellen Reibekuchenessen eingeladen haben. Wirklich eine einzigartige Freundschaft!

Und ganz zum Schluss natürlich : Gute Besserung, Otti!


02.09.2012

 

Jetzt geht´s loo oos!!! Die Rasherren starten in die Vorbereitungen für die Session 2013. Und wie kann das besser gehen, als mit einigen Auftritten. Den Anfang macht ein Schützenfest in Düsseldorf am 8. September. Für das Programm im Karneval wird derzeit ein branntneues Klassikpotpourri erarbeitet. Mehr wird aber noch nicht veraten. Außerdem werden die Ratsherren bei den Vorstellabenden ihrer Künstlervereinigung, des Stammtischs Kölner Karnevalisten, im Oktobr auftreten. Bei dieser Gelegenheit sind auch noch Buchungen für die Session 2013 möglich. Einzelne termine sind noch möglich. Einfach mal nachfragen. Das Formular dazu findet man hier.

01.09.2012

 

Endlich ist es soweit. Nach närrischen 11 Jahren ist eine neue Ratsherrenhomepage entstanden. Sie wurde nicht nur optisch und technisch sondern auch inhaltlich auf eine neue Grundlage gestellt. Jetzt gibt es noch mehr Informationen für Veranstalter und Fans. Natürlich kann noch nicht alles, was geplant ist, von Anfang an online sein. Es lohnt sich also, immer mal wieder hereinzuschauen.