Ratsherrenlexikon

K

Karnevalswallek, Der

 

Der Karnevalswallek ist das große Enzyklopädieprojekt des 21. Jahrhundert. Leider befindet sich das Werk von -->Trömmelche seit Jahren in der Konzeptionsphase. Jedenfalls wird er alle Insiderinformationen, Klüngeleien, Gerüchteküchen und vieles mehr rund um den Karneval in den Hochburgen am Rhein enthalten. Besonders interessant dürften die dreidimensional in einer raffinierten Papierfalttechnik gestalteten Musikgruppenstammbäume werden. Herausragend wird sicherlich der Stammbaum der berühmten Vogellinie werden: Flamingos > Kolibris > Rabaue > ... Der Karnevalswalleck wird jedenfalls in keinem Bücherschrank eines echten Vollblutkarnevalisten fehlen dürfen.

Kessel, Dirk

 

Dirk Kessel (Spitzname -->"Kirk") spielt die Becken. Von Beruf ist er Arzt und als Oberarzt in einem rheinischen Krankenhaus beschäftigt. Seine medizinischen Kenntnisse kommen der Gruppe natürlich zugute. Manchmal muss er aber auch auf den Touren per Erste Hilfe einspringen. So übernahm er die Erstversorgung bei einem schweren Motorradunfall, wodurch die Kölner Roten Funken auf den Auftritt der Ratsherren etwas warten mussten. Sie taten es aber gerne; denn schließlich ist jeder froh, wenn ihm in einer Notsituation geholfen wird. Kirk ist in Unkel aufgewachsen und wohnt mit seiner Frau und seinem Sohn in Bad Honnef.

Kirk

 

"Kirk" ist der Spitzname von unserem Beckenspieler -->Dirk Kessel. Kirk hat ein ausgeprägtes musikalisches Gefühl für -->Dynamik und für das Setzen von Akzenten mit seinem Instrument. Manchmal benutzt er es sogar wie ein -->Hi-Hat. Der Spitzname leitet sich von einer Verballhornung des Vornamens "Dirk" ab und erinnert an den gleichnamigen Captain von Raumschiff Enterprice.  Deshalb wird er auch englisch ausgesprochen (Köörk). Kirk ist der Spezialist der Ratsherren für Frikadellen und Mettbrötchen. Er lässt sich kaum eine gastronomische Gelegenheit in Foyers oder Vorräumen von Veranstaltungen entgehen, um die Fleischerzeugnisse einer Prüfung seines gourmetgeschulten Gaumens zu unterziehen. Seinem feinen und kritischen Geschmack können allerdings nur die wenigsten Produkte genügen.  Es fragt sich daher nur noch, wann "Kirks Frikadellenführer durch die Session" erscheinen wird. In der Gruppe hat er die verantwortungsvolle Aufgabe des Schatzmeisters, die er mit dem nötigen Blick fürs Sparen leidenschaftlich ausübt.

Kirsch, Gisbert

 

Gisbert Kirsch (Spitzname -->"QuicQuec") spielt das Sousaphon. Bis zu seiner Pensionierung war er Tubist im Musikkorps der Bundeswehr in Siegburg. Ursprünglich hat er sogar einmal das Schmiedehandwerk gelernt, was heute noch Schülern der Walldorfschule in dem von ihm erteilten Werkkundeunterricht zugute kommt.  QuicQuec wohnt mit seiner Frau in Troisdorf, stammt also nicht aus Unkel.